Berichte der örtlichen und internationalen Presse

Wichtiger Heimsieg vor toller Kulisse

 

SV Friolzheim – Drita Kornwestheim 3:1

 

Bei beinahe sommerlichen Bedingungen hatte man am Sonntag die kosovarischen Kornwestheimer zu Gast und konnte den anwesenden Zuschauern ein attraktives Spiel bieten. Mit der Rückkehr des Capitanos Vincenzo De Marco wuchs die Zuversicht auf einen dringend benötigten Heimsieg, hatte man doch in den Partien zuvor kaum Zähler eingesammelt. Viele Friolzheimer verbrachten ihren Nachmittag auf dem Sportplatz und unterstützten den SV von der ersten Minute an, was Spieler wie Trainer sehr erfreute und vor allem motivierte. Allerdings sah man unserer Elf, wie auch den Gästen deutlich an, dass es sich auf dem ungewohnten Naturrasen deutlich holpriger anlässt als üblicherweise auf Kunstrasen.

 

In der Anfangsphase konnte sich keine Mannschaft ein Übergewicht erspielen, erst mit langen Bällen in den gegnerischen Strafraum kam man zu größeren Torchancen. Die Gäste zeigten einige schöne Ballstafetten, scheiterten jedoch oft an der Friolzheimer Abwehr oder zielten zu ungenau auf den Kasten von Alexander Hoffmann. Allerdings haperte es auch bei unserer Offensive, die kaum eine Kombination bis in den Strafraum zustande brachte. Wie bereits in den vergangenen Wochen stimmte es an einigen Ecken und Kanten nicht, wenngleich eine klare Leistungssteigerung zum Schwieberdingen-Desaster festzustellen war. Eine typische Unachtsamkeit in der Rückwärtsbewegung nutzte Kosova nach etwa 35 Minuten zum überraschenden 0:1 und wieder lief man einem unnötigen Rückstand hinterher. Wer nun eine schnelle Reaktion des Bündert-Teams erwartete, wurde dieses Mal nicht enttäuscht, denn noch vor der Pause fiel der verdiente Ausgleich: Benjamin Keck überwand mit einem weiten Einwurf in den Fünfmeterraum die halbe Gästeabwehr, sodass Keiji Raum fast ungestört einköpfen konnte, 1:1 (42.).

 

Nach der Pause kam der SV frischer aus der Kabine und drängte gleich auf das nächste Tor. Mit zunehmender Spielzeit ging Kornwestheim die Puste aus, dagegen zeigten sich unsere jungen Hüpfer unermüdlich und setzten zu etlichen kräftezehrenden Sprints an. Lediglich die Torabschlüsse fielen zu harmlos aus, wenn es denn zu solchen kam. Weiterhin fehlte es dem SV an Präzision im Angriffsspiel, weshalb Torjäger Keck relativ selten zum Abschluss kam. Auch ein zweiter Gegentreffer schien alles andere als unmöglich, wie etwa ein zunächst harmloser Rückpass, der eine Viertelstunde vor Schluss fast im eigenen Netz gelandet wäre. Für die Schlussphase brachte Trainer Bündert Philipp Treitz und Marcel Zipperlen aufs Feld und hatte dabei den richtigen Riecher. Denn kaum im Spiel, wurde der erfahrene Treitz von Christopher Welsch auf die Reise geschickt und lief Sekunden später alleine auf den herauseilenden Keeper zu. In Goalgetter-Manier versenkte er den Ball rechts oben (80.), Friolzheim führte 2:1, die Fans jubelten. Die Gäste waren natürlich angenockt und wollten sich in den letzten Minuten für das abseitsverdächtige Tor revanchieren. Jedoch blieben die hektischen Angriffe folgenlos, was besonders der geschlossenen Friolzheimer Defensive zu verdanken war. Im Kollektiv wehrte man sämtliche Flankenbälle ab und fuhr selbst noch einige Konter. Die endgültige Entscheidung führte dann Marcel Zipperlen bei, als er in der 87. Minute nach Zuspiel von Treitz überlegt zum 3:1 einschob. Eine große Erleichterung machte sich beim Trainerstab breit, denn damit war der erhoffte Heimsieg in trockenen Tüchern.

 

Unsere Mannschaft: Alexander Hoffmann, Marco Jantz, Danny Claus, Vincenzo De Marco, Daniel Klingel (78. Marcel Zipperlen), Dennis Scherer (52. Timo Brockschmidt), Joshua Krauss, Keiji Reim, Silas Schüller, Christopher Welsch (90. Kim-Steven Pietsch), Benjamin Keck (78. Philipp Treitz)                                                                                                                                           Am Sonntag gastiert der SV beim Tabellenersten in Heimsheim (15 Uhr).

 

Nach mehreren Jahren in unterschiedlichen Ligen findet das Derby TSV Heimsheim vs. SV Friolzheim wieder statt und wird mit Sicherheit ein intensives, sehenswertes Spiel (Sonntag, 22.10.2017, 15:00 Uhr). Die Aktiven freuen sich über Ihre Unterstützung!

 

Es grüßen

 

Die Aktiven des SVF!

 

Nächste Pleite nach schwacher Leistung

 

Schwieberdingen II – SV Friolzheim 1:0

 

Nach den letzten sieglosen Spielen wollte man beim Tabellenschlusslicht Schwieberdingen II weitere wichtige Zähler einfahren. Die Hausherren fuhren zuvor noch keinen Dreier ein und waren dementsprechend gewillt, vor eigenem Publikum den Premierensieg zu erringen. Entsprechend entschlossen und körperbetont startete Schwieberdingen in die Partie, wohingegen unserer Mannschaft die Verunsicherung aus den letzten Wochen noch in den Knochen steckte. Zunächst gab es auf beiden Seiten kaum sehenswerte Spielzüge, viele Bälle wurden planlos nach vorne geschlagen, wo sie von den Abwehrreihen zumeist geklärt werden konnten. Unser Team zeigte erneut große Baustellen in der Spielanlage und konnte die vorgegebene taktische Ausrichtung abermals nicht umsetzen. Zu allem Übel kombinierte sich das Heimteam in der 28. Minute ohne Gegenwehr über den halben Kunstrasenplatz, überrumpelte die Friolzheimer Defensive und schloss mit einem präzisen Flachschuss zum 1:0 ab. Bis zur Halbzeit erhöhte der SV die Schlagzahl, blieb jedoch bis auf zwei, drei Gelegenheiten harmlos vor dem Tor. Von dieser blassen Vorstellung entsetzt, redete Trainer Bündert seinen Mannen eindrücklich ins Gewissen, schließlich lag es nicht am starken Gegner, dass man mit 1:0 zurücklag. Der zweite Durchgang war dann geprägt von vielen Fouls, vergeblichen Angriffsbemühungen sowie ständigem Diskutieren mit dem Schiedsrichter. Besonders Keiji Reim zog etliche Fouls und sorgte damit für Verstimmung bei der hiesigen Zuschauerschaft. Allerdings verpufften fast alle daraus resultierenden Freistöße, weshalb man zum Schluss die Aufstellung zugunsten der Offensive ausrichtete. Jedoch wollte dem SV an diesem windigen Sonntagnachmittag einfach nichts gelingen, obwohl der Gegner nicht einmal fähig war, einen Konterangriff ordentlich zu Ende zu spielen. So kam der Schlusspfiff immer näher, ohne dass man den Gastgebern durch ein Powerplay so richtig zusetzen konnte. Chancen zum Ausgleich gab es gen Spielende durchaus, Christopher Welsch, Silas Schüller, Daniel Klingel und Reim brachten die Kugel aber nicht im Netz unter. Als Schwieberdingen die Nachspielzeit in Unterzahl bestreiten musste, warf der SV alles nach vorne und hoffte auf einen Lucky Punch, der allerdings nicht mehr erfolgte. Mit dieser enttäuschenden Niederlage ist man leistungstechnisch als auch in der Tabelle auf dem absteigenden Ast, vielleicht sorgt die baldige Rückkehr unseres Capitanos Vincenzo De Marco für neuen, dringend benötigten Schwung. 

 

Unsere Mannschaft: Alexander Hoffmann, Marco Jantz (46. Marcel Zipperlen), Silas Wochele, Danny Claus (80. Kevin Kleinert), Daniel Klingel, Dennis Scherer, Joshua Krauss, Keiji Reim, Silas Schüller, Christopher Welsch, Benjamin Keck (88. Kim-Steven Pietsch)